Gegenstand & Ziel von ehrenamtlichen Nachbarschafthilfen

NachbarschaftshilfePlötzliche Notfälle, eine Erkrankung, ein kaputtes Auto, ganz aktuell die Corona-Pandemie – ein Glücksfall, wenn man sich in solchen Situationen an Nachbarn wenden kann. Aber auch, "wenn man regelmäßig Unterstützung braucht, weil z.B. die Verkehrsverbindungen schlecht sind oder Einkaufsmöglichkeiten vor Ort fehlen, sind hilfsbereite Menschen ein Segen. Oft sind es schon Kleinigkeiten, die anderen Menschen das Leben erheblich erleichtern: Eine allein lebende alte Dame braucht jemanden, der ihr wöchentlich ein paar Dinge aus dem Supermarkt mitbringt, eine allein erziehende Mutter benötigt einmal in der Woche eine Stunde Betreuung für die Kleinen, anderen wäre schon mit einem Fahrdienst geholfen – es gibt vieles, was man schon mit wenig Aufwand erledigen kann.“ (Quelle: Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement: Engagiert in Bayern, Nürnberg 2011, S. 51)

Das Thema „Organisierte Nachbarschaftshilfe“ gehört zu den immer wichtiger werdenden Themen in unserer Gesellschaft . Menschen, die sich dieses Themas annehmen, möchten einspringen, dort da sein und helfen, wo es die klassische Nachbarschaftshilfe „über den Gartenzaun“ nicht gibt, professionelle Dienste zu hoch gegriffen sind oder – wie zur Zeit – ganz plötzlich und in großem Ausmaß neue Bedarfe an ehrenamtlichen Unterstützungsangeboten entstehen. Je nach ihren eigenen Möglichkeiten, nach den Bedürfnissen und der Infrastruktur vor Ort organisieren und leisten sie unentgeltlich oder für eine kleine Aufwandsentschädigung Hilfe.

Die Freiwilligenagentur unterstützt Nachbarschaftshilfe-Initiativen in den Gemeinden, sie vernetzt sie untereinander und mit dem Landratsamt und hilft dort, wo es noch keine solchen Initiativen gibt, bei deren Aufbau. Ihr Ziel ist es, ein flächendeckendes Netzwerk „Nachbarschaftshilfe im Landkreis Regensburg“ zu schaffen, das durch regelmäßigen Erfahrungsaustausch, gemeinsame Fortbildungen und vieles mehr all denjenigen die Arbeit erleichtert und verschönt, die im Bereich „Nachbarschaftshilfe“ ehrenamtlich aktiv sind.

27 Nachbarschaftshilfe-Organisationen und -Initiativen sind im Netzwerk „Nachbarschaftshilfe im Landkreis Regensburg“ vertreten: Aufhausen, Bernhardswald, Brennberg, Deuerling, Donaustauf, Duggendorf, Hagelstadt, Hemau, Laaber, Lappersdorf, Mintraching, Mötzing, Neutraubling, Nittendorf, Obertraubling, Pentling, Pettendorf, Pfakofen, Pfatter, Pielenhofen, Regenstauf, Sinzing, Tegernheim, Thalmassing, Wenzenbach, Wörth und Zeitlarn. Zusätzlich haben sich in allen Landkreis-Gemeinden im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ehrenamtliche Helferkreise gegründet, die vor allem Einkaufshilfen für Seniorinnen und Senioren und andere Bedürftige anbieten.